Fotoreise in das winterliche Japan

Fotoreise in das winterliche Japan

Reisetermine
03.02.2018 – 17.02.2018 – Sold Out
17.02.2018 – 03.03.2018 – Only 3 Places left

Entdecken Sie die winterliche Schönheit Japans auf dieser ungewöhnlichen Reise, die speziell für Fotografen konzipiert ist. Erleben Sie Schneeaffen, die inmitten einer Winterlandschaft genüsslich in heißen Quellen baden. Folgen Sie den seltenen Riesenseeadlern aufs Packeis. Machen Sie einmalige Aufnahmen von Hunderten von Singschwänen und tanzenden Japanischen Mandschuren Kranichen. Mit etwas Glück treffen Sie auf den seltenen Riesen Fischuhu, der mit Hilfe einer speziellen Technik auch nachts fotografiert werden kann. An jedem der Schauplätze steht viel Zeit zur Verfügung, oft mehrere Tage, damit Sie sich auf die Tiere und die Situation einstellen können.


Reiseverlauf

Tag: Ankunft in Japan

Empfang am internationalen Flughafen Tokio und Fahrt zum Hotel in der Nähe des nationalen Flughafens. Bei einem ersten Treffen am Abend lernen Sie Ihre Reisegruppe und Ihre Reiseleitung kennen. Übernachtung im Flughafenhotel Toyoko Inn Tokyo Haneda Kuko.

2. Tag: Inlandsflug nach Kushiro

Weiterflug nach Kushiro und Transfer in Ihr Hotel. Die Stadt befindet sich im Osten der Insel Hokkaido. Übernachtung im Hotel Route-Inn Ekimae. (F)

3. Tag: Fahrt auf die Shiretoko Halbinsel

Etwa vierstündige Busfahrt in die östlichste Stadt Japans auf die Shiretoko Halbinsel nach Rausu. Die Halbinsel wurde 2005 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt. Sie ist der südlichste Punkt, an dem sich Eis in der nördlichen Hemisphäre auf dem Meer bildet und wo der Oyashiostrom Nebel an den Küsten und Eis auf See verursacht. So lässt sich erklären, dass ein Großteil der hier zu beobachtenden Vögel eigentlich in Sibirien und Kamtschatka heimisch ist. Übernachtung im Hotel Rausu-no-Yado Marumi. (F)


4. – 6. Tag: Rausu

Rausu ist einer der besten Orte weltweit, um den seltenen und schönen Riesenseeadler zu fotografieren. Im Winter sind diese Vögel auf dem Packeis die Hauptattraktion. Der Riesenseeadler brütet eigentlich im Osten Russlands, meist in Kamtschatka. Über 1000 Adler kommen im Winter jedoch auf die Shiretoko Halbinsel um auf dem Packeis ihre Jungen aufzuziehen. Um auf eventuell ungünstige Wetterlagen wie Sturm zu reagieren sind drei Tage Aufenthalt in Rausu geplant. An zwei Tagen steht ein exklusiv gechartertes Boot zur Verfügung, dass Sie bei guter Wetterlage zu den Riesenseeadlern bringt. Die Seeadler befinden sich zwar auch in Küstennähe, aber die schönsten Bilder entstehen an der Packeisgrenze auf dem Eis. Um die Adlerplätze dort zu erreichen, ist eine mehrstündige Bootsfahrt nötig – je nachdem, wieweit das Eis entfernt ist. An Tagen, an denen keine Bootsfahrten möglich sind, gehen Sie im Shiretoko Nationalpark auf Safari um mit etwas Glück Sikahirsche, Habichtskautze und Rotfüchse vor die Linse zu bekommen. Ein weiterer Höhepunkt ist die Fotografie der wohl seltensten Eule der Welt, dem Riesen Fischuhu. Von ihm gibt es weltweit nur noch wenige Exemplare, etwa 1000 Individuen. An zwei Abenden besuchen Sie ein Projekt, dass sich auf Fotografen spezialisiert hat. Der nachtjagende Uhu wird mit Stroboskoplampen beleuchtet, die ihn nicht stören. Allerdings müssen Sie die Kameras auf die Stroboskopblitze synchronisieren, dabei wird Ihnen vor Ort selbstverständlich geholfen. Übernachtung im Hotel Rausu-no-Yado Marumi. (F/A)




7. – 8. Tag: Kussharu See

Busfahrt am Morgen in Richtung Süden zu den Seen Mashu und Kussharu. Letzterer ist ein zauberhafter Kratersee im Akan Nationalpark. Gleichzeitig ist er mit einem Umfang von 57 Kilometern der größte See des Nationalparks. Jeden Winter kehren hier ungefähr 400 Singschwäne zum See zurück. Ihr Guide kennt dabei die besten Plätze für optimale Aufnahmen. Dank der zahlreichen heißen Quellen ist das Ufer stets frei von Eis, auch dann, wenn die Wasseroberfläche des Sees gefroren ist. Neben Stimmungsbildern gelingen hier ebenfalls Motive von fliegenden Schwänen. Übernachtung in der Pension Birao. (F/A)


9. – 11. Tag: Akan Nationalpark

Weiterreise in Sumpfgebiet und Marschland. Ihr Hotel liegt in der Nähe der drei Hauptaufenthaltsorte der Japanischen Mandschuren Kraniche. Sie haben die Möglichkeit, die Tiere zum Sonnenauf- und Sonnenuntergang beim Fressen zu beobachten. Seeadler, Schwarzmilane und viele andere Raubvögel sind ganz in der Nähe um auf ihre Gelegenheit zu warten. Die Kraniche sind sehr aktiv und führen Tänze auf – ein illustres Schauspiel, das sich direkt vor der Kameralinse abspielt. Dabei beträgt die Distanz nur 15 Meter, so dass das Spektakel auch mit mittlerer Linse abgelichtet werden kann. Wer ein 600 mm Objektiv einsetzt, kann Kopfportraits schießen. Übernachtung im Hotel Yamahana. (F)



12. Tag: Flug nach Tokio und Zugfahrt nach Yudanaka

Flug von Kushiro nach Tokio. Von hier aus nehmen Sie den Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen nach Nagano. Umstieg in einen Regionalzug nach Yudanaka und Transfer zum Hotel, dass sich in der Nähe des Jigokudani Affenparks befindet. Der für die Schneeaffen berühmte Park ist Teil des Joshinetsu Kogen Nationalpark und liegt in der Präfektur Nagano südwestlich von Tokio. Der Name Jigokudani bedeutet “Höllental” und verdankt seinen Namen dem heißen Wasser, das sich seinen Weg aus schmalen Erdspalten an die gefrorene Oberfläche bahnt. Übernachtung im Ryokan Uotoshi. (F/A)

13. – 14. Tag: Jigokudani Affenpark

Vom Hotel aus laufen Sie nur etwa 1, 5 Kilometer bis zu den heißen Quellen. Die Regeln des Affenparks besagen, dass der Park erst geöffnet wird, nachdem die Primaten an den heißen Quellen angekommen sind. Denn würden Menschen vor den Affen eintreffen, blieben die Tiere fern. Ungefähr 200 Japanische Makaken sind im Jigokudani Park ansässig. Während der kalten Wintermonate entspannen sich die Schneeaffen tagsüber in den heißen Quellen. Mit etwas Glück fällt gerade Schnee, der den Primaten eine dekorative Schneehaube beschert. Am Abend ziehen sie sich wieder in die umliegenden Berge zurück. Ihnen stehen zwei ganze Tage zur Verfügung, um die Affen beim Entspannen zu beobachten und zahlreiche Momente fotografisch einzufangen. Übernachtung im Ryokan Uotoshi. (F/A)





15. Tag: Rückreise nach Tokio

Vormittags besuchen Sie noch einmal den Affenpark. Am Nachmittag geht es per Hochgeschwindigkeitszug zurück nach Tokio. Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug. Ein Städteaufenthalt oder ein Verlängerungsprogramm bieten sich ebenfalls an. (F)

Reisetermine

03.02. – 17.02.2018 – Sold Out
17.02. – 03.03.2018 – Only 3 Places left

Reisepreise

  • Pro Person im Doppelzimmer: 4.690 €
  • Einzelzimmerzuschlag: 890 €

Eingeschlossene Leistungen

  • Übernachtung im Doppelzimmer in Mittelklassehotels, Ryokans oder Pensionen lt. Reiseverlauf
  • Alle Transfers mit privaten Fahrzeugen, öffentlichen Verkehrsmitteln und Bussen
  • Bootscharter an zwei Tagen für je acht Stunden in Rausu
  • Mahlzeiten laut Ausschreibung (F=Frühstück, A=Abendessen)
  • Deutschsprachige Reiseleitung und fachkundige lokale Guides
  • Nationalparkgebühren
  • Ausflüge laut Reiseverlauf
  • Gruppengröße: mind. 12, max. 12 Personen

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Linienflüge bis/ab Tokio und alle Inlandslinienflüge (ca. 750 € – 950 € pro Person)
  • Trinkgelder

Kontakt und Buchungsanfragen

Wenn Sie ein Programm buchen möchten oder nähere Informationen benötigen, dann kontaktieren Sie uns hier. Das Team von Wildlife Observations Worldwide berät Sie gerne.

Pictures are taken by Winfried Deist and Henk Nijlunsing.